fbpx

Die wenigsten von uns können den Begriff „Corona“ noch hören. Wie schön wäre es doch, wenn sich diese Misere einfach genauso schnell in Luft auflösen würde, wie sie gekommen ist. Ein Virus, der keine Moral kennt – ein Virus, der viele branchenübergreifend mit voller Wucht bis ins Mark trifft. Wir möchten ein an uns gerichtetes Schreiben einer vame-Studentin zum Anlass nehmen, Sie zu motivieren das Beste aus dieser Situation zu machen:

„Liebes Team der vame, es mag schon fast absurd klingen, doch ich möchte mich bei Ihnen bedanken, dass es die vame Business Academy in dieser Form gibt! Was ich mir vor einigen Wochen noch nicht einmal vorstellen konnte, wurde in der vergangenen Woche (traurige) Gewissheit. Ich wurde in Quarantäne gesetzt, da ich Kontakt zu einem Corona-Infizierten hatte. Und ja, auch ich wurde positiv getestet. Von jetzt auf gleich ändert sich der eigene Tagesablauf massiv. Von 100 auf 0, wie man so schön sagt. Nun müssen Sie wissen, dass ich keinerlei Auffälligkeiten zu verbuchen habe. Ich fühle mich kerngesund und habe lediglich ein wenig Schnupfen! In der Wohnung kann man mittlerweile vom Boden essen, die Fenster sind geputzt, doch was ich eigentlich sagen wollte: Ich habe uneingeschränkt ZEIT zu studieren und komme wesentlich schneller voran, als bei Einschreibung gedacht! Ich kann mich entspannt einem Modul nach dem anderen widmen, mir auf dem Sofa sitzend Vorlesungen anhören, am Küchentisch Einsendehausarbeiten bearbeiten und zwischendurch mit einer Tasse Kaffee in der Hand, die Füße hochlegen! All das wäre an einer Präsenzakademie nicht möglich. Ihr Konzept ist Gold wert! Dankeschön!“

In diesem Sinne: bleiben Sie gesund und machen Sie das Beste aus der Situation!